Cero

Aus Braillespiel
Version vom 2. August 2017, 11:01 Uhr von UWiedemann (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cero ist ein Würfelspiel, das sich Frank Stark ausgedacht hat und das 2 - 4 Spieler spielen können.

Material

Camino-Brett, bei 2 Spielern 16 Spielsteine, bei 3 Spielern 21 Spielsteine und bei 4 Spielern 20 Spielsteine, Camino-Würfel

Regeln

Gespielt wird beim Camino-Brett auf den inneren Spielfeldern. Auf einer Seite ist ein Spielfeld, auf zwei Seiten sind zwei Spielfelder und auf der vierten Seite sind drei Spielfelder.

Bei 2 Spielern erhält jeder Spieler 8 Steine, bei drei Spielern 7 Steine und 5 Steine bei vier Spielern. Jeder legt die Steine vor sich ab.

Hat ein Spieler keinen Stein mehr, dann ist das Spiel zuende und der Spieler ohne Stein hat gewonnen.

Man bestimmt zunächst den Startspieler. Dann wird im Uhrzeigersinn reihum gewürfelt.

Bei der Würfelseite mit der Linie wird einem Mitspieler ein Stein geschenkt. Bei der glatten Seite wird ein Stein aus dem Spiel genommen. Nimmt man ein Camino-Brett, kann dieser Stein in die Würfelmulde in der Mitte des Brettes gelegt werden. Bei den anderen Würfelseiten kann man einen Stein auf eine freie Seite, des Spielfeldes mit der entsprechenden Feldzahl setzen, also bei einer 1 auf die Seite mit dem einen Feld, bei einer 2 auf eine der Seiten mit zwei Feldern und bei einer drei auf die Seite mit den drei Feldern. Sind alle Felder besetzt, dann muss man sich einen Stein von der entsprechenden Seite nehmen.

In der ersten Runde wird nur einmal gewürfelt, danach kann man sooft würfeln bis man nicht mehr möchte oder bis man eine Linie bzw. die glatte Seite gewürfelt hat oder bis man einen Stein vom Brett nehmen musste.

Adaptation

Das Camino-Spielbrett ist für blinde Spieler gedacht und muss nicht zusätzlich adaptiert werden. Man kann es zum Beispiel im Landeshilfsmittelzentrum Dresden kaufen.

Das Spiel lässt sich auch mit der Küchenbrett-Methode adaptieren, wenn man einen Würfelkreisel. In diesem Fall kommen in jeweils eine Schale ein und drei Steine, in zwei Schalen jeweils zwei Spielsteine, in eine Schale ein Rechenstäbchen als Linienseite des Würfels und die sechste Schale bleibt leer. Man kann sich in diesem Fall auch entscheiden, ob man nicht eine Seite des Brettes mit vier Feldern statt zwei Feldern versieht und nur in eine Schale zwei Steine und in die andere vier Steine legt.

Variante

Cero rückwärts

Es gewinnt, wer zuletzt noch Caminis besitzt. Bei der Linie darf man sich bei dieser Variante von einem Mitspieler einen Camino geben lassen. Bei der glatten Seite legt man einen eigenen Stein aus dem Spiel (oder in die Würfelmulde) und nimmt sich einen beliebigen Stein von der Feldern des Brettes (falls vorhanden) zu den eigenen Steinen.

Adaptation

Das Spiel wird bereits zugänglich verkauft.

Weblinks